Ua Afd

Untersuchungsausschuss zur Kürzung der AfD Landesliste

Neue verantwortungsvolle Aufgabe

Der Sächsische Landtag richtet einen Untersuchungsausschuss ein, um die Kürzung der AfD-Kandidatenliste bei der Landtagswahl zu prüfen. Das setzte die AfD mit ihren Abgeordnetenstimmen bei einer Sondersitzung des Parlaments am Mittwoch durch.

Der Ausschuss soll klären, ob Mitglieder der sächsischen Regierung den Landeswahlausschuss beeinflusst haben. Dieser hatte wegen formaler Fehler nur 18 der 61 AfD-Listenkandidaten zugelassen.

Zum Vorsitzenden des 18-köpfigen Untersuchungsausschusses wurde Lars Rohwer bestimmt.